Akadálymentes nézet
| Deutsch | <<

 

Das Kleingebiet Mátészalka (ungarisch Mátészalkai kistérség) befindet sich südlich und östlich von dem Komitat Szabolcs-Szatmár-Bereg. Der Raum hat innerhalb des Landes eine peripherische Lage und gilt als einer der von der Hauptstadt äußerstes Kleingebiet. Das Gebiet liegt bei dem Treffen zweier Flächen; Der westliche Teil gehört zum Nyírség, der östliche zum Szatmári - Flachland. Die lebensreichen Samosch und Kaszna Flüsse, das entsumpfte und auf wiederbeleben wartende Ecsedi Moor, der Holt Samosch, die kulturellen Erbschaften, Schlösser, Kurien, Speicher, Parke bewahren die Vergangenheit des Raumes und sie tragen die Merkmale der Gegenwart.    
Das Kleingebiet ist das seit mehreren Jahrhunderten anwesende Organisationsniveau der Ungarischen Verwaltung, das in dem Aufbau des staatlichen und gesellschaftlichen Lebens eine wichtige Rolle spielte. Die behördliche Rechtsanwendung zeigte im Jahre 1992, dass zu dem wirksamen Lauf des Ungarischen Verwaltungssystems eine niedere Mittelebene nötig ist, um die Beziehung zwischen die Einheit der Mittelebene, der Komitat und einzelne Siedlungen auszubauen. In dem Entwicklungsablauf der Verwaltung bedeutete sowohl das System auf den Kleingebieten als auch die Rechtsanwendung auf die Mehrzweckassoziation der Kleinsiedlungen einen Meilenstein. Diese neuen Gesellschaften spielen eine bedeutende Rolle bei der Erneuerung des Verwaltungssystems, denn sie geben Möglichkeit zu einer qualitativen und effektiven Herstellung der Kommunaldienste und weiterhin sorgen sie mit der Bildung einer denkgerechten Arbeitsverteilung  auch für die harmonische Entwicklung der in der Zusammenarbeit teilnehmenden Siedlungen.

Die Szatmár Mehrzweckassoziation der Kleinsiedlungen (ungarisch Szatmári Kistérségi Társulás) begann ihre Tätigkeit am Ende 2004, ihr Tätigkeitsbereich bezieht sich auf dem Verwaltungsraum der in der Assoziation teilnehmenden Selbstverwaltungen.   
Sitz der Assoziation: Mátészalka; Rákóczi Straße 43.
Leitung der Assoziation, die Entscheidungsdienststelle ist der Rat der Assoziation. Zu dem Rat der Assoziation gehören die Bürgermeister  der Assoziationsmitglieder, deren Nummer 26 ist. Mitglieder des Assoziationsrates:

Selbstverwaltung der Ortsgemeinde Fábiánháza
Selbstverwaltung der Ortsgemeinde Fülpösdaróc
Selbstverwaltung der Ortsgemeinde Géberjén
Selbstverwaltung der Ortsgemeinde Győrtelek
Selbstverwaltung der Ortsgemeinde Hodász
Selbstverwaltung der Ortsgemeinde Jármi
Selbstverwaltung der Ortsgemeinde Kántorjánosi
Selbstverwaltung der Ortsgemeinde Kocsord
Selbstverwaltung der Stadt Mátészalka
Selbstverwaltung der Ortsgemeinde Mérk
Selbstverwaltung der Ortsgemeinde Nagydobos
Selbstverwaltung der Stadt Nagyecsed
Selbstverwaltung der Ortsgemeinde Nyírcsaholy
Selbstverwaltung der Ortsgemeinde Nyírkáta
Selbstverwaltung der Ortsgemeinde Nyírmegyes
Selbstverwaltung der Ortsgemeinde Nyírparaszna
Selbstverwaltung der Ortsgemeinde Ópályi
Selbstverwaltung der Ortsgemeinde Ököritófülöpös
Selbstverwaltung der Ortsgemeinde Őr
Selbstverwaltung der Ortsgemeinde Papos
Selbstverwaltung der Ortsgemeinde Rápolt
Selbstverwaltung der Ortsgemeinde Szamoskér
Selbstverwaltung der Ortsgemeinde Szamosszeg
Selbstverwaltung der Ortsgemeinde Tiborszállás
Selbstverwaltung der Ortsgemeinde Vaja
Selbstverwaltung der Ortsgemeinde Vállaj

Vorsitzende des Assoziationsrates:
Kovács Lajos - Bürgermeister von der Stadt Nagyecsed

Geschäftsführender Vizepräsident:
    
Szabó István - Bürgermeister von der Stadt Mátészalka

Vizepräsidenten:
Kovács Sándor  - Bürgermeister in dem Ortsgemeinde Géberjén
Jeney Sándor - Bürgermeister in dem Ortsgemeinde Nyírkáta
Kárpáti István  - Bürgermeister in dem Ortsgemeinde Mérk
Tisza Sándor - Bürgermeister in dem Ortsgemeinde Vaja                                                                                                        
Papp Tamás - Bürgermeister in dem Ortsgemeinde Fábiánháza

Zu der Aufgabe der Assoziation gehört noch die Organisation der Unterrichtsassoziationen der Grundschulen, pädagogische Fachdienste (Erziehungsberatung, Logopädie, Heilgymnastik, Berufsberatung), die Organisation des Zentraldienstes bei der Gesundheitspflege, innerhalb der sozialen Aufgaben die Aushilfe von Familien Kinderwohlheit, Haushilfe mit Signalsystem und die Anwendung von anderen sozialen Grunddiensten auf dem Kleingebiet und die Mitarbeit bei den Mobilbibliotheken und kulturellen Aufgaben. Daneben sorgt die Assoziation für die innerliche Kontrolle der finanziellen - wirtschaftlichen Lage der 23 Verwaltungen auf dem Kleingebiet. Die Assoziation sorgt unter anderem auch für die Aufgaben des Rates, für die Entwicklung des Kleingebietes (ungarisch Kistérségi Fejlesztési Tanács), die die integrierten Gebietsentwicklung, Plan – und Investitionsaufgaben des Kleingebietes macht.

Die Assoziation verfügt über einer selbständig haushaltgebundenen beruflichen Arbeitsorganisation für die Versorgung operative Aufgaben, die für die wirtschaftliche, Entscheidungsvorbereitende und Vollzugsaufgaben der Assoziation sorgt; nimmt an dem Managen von Kleingebietsprojekten teil und an der Organisation deren Verwirklichung.
Im Rahmen der beruflichen Arbeitsorganisation dürfen die Entwicklungs-, Organisations- und Kundendienstsaufgaben leistenden NetzmitarbeiterIn der Ministerämte bzw. deren regionalen Organisationen in dem Kleingebiet  nur nach extra in einer Rechtsnorm festgelegten Bedingungen wirken. Die Arbeitsorganisation erstellt selbst ihre Wirkungsordnung  und –System, was der Assoziationsrat mit Beschlussname genehmigt.

Die Arbeitsorganisation der Assoziation, das Kleingebiet Mátészalka Koordinationsbüro (ungarisch Mátészalkai Kistérségi Koordinációs Iroda) begann ihre Tätigkeit im Jahre 2004; zu einer selbständigen Haushaltsorganisation wurde sie dann am 1. Mai 2005  und jetzt ist die Amtsführung schon in der Hand von 11 Personen für die Entwicklungsaufgaben des Kleingebietes.

In der Region sind die Gegebenheiten des Ackerbaues schlecht, der Goldkronenwert der Ackerflächen ist niedrig (charakteristisch 10-15 GK). Die Mehrheit der landwirtschaftlichen Fläche ist Acker, zum Acker genutzter Garten (75%) und Wald (12%). Das Größenverhältnis der Früchte ist (7,67%), dabei ist die Lage der Wälder in der Region schlecht, sie steigt kaum über die Hälfte von dem Landesbetrag. Trotz der ziemlich schlechten Gegebenheiten spielt die Branche eine wichtige Rolle in der lokalen sozialen-wirtschaftlichen Umgebung: einerseits spielt es weiterhin eine wichtige Rolle bei der Beschäftigung, andererseits bedeutet es Markt, es bietet günstiges Lebensmittel für die Bewohner und Gäste die dahin reisen.

Während des vorangegangenen Halbjahrhunderts fand eine bedeutende Industrieansiedlung in dem Kleingebiet statt und deswegen hat die Industrieproduktion eine recht bedeutende Tradition. In Mátészalka Großbetriebe wirkten rund um die optische Industrie, Möbelindustrie und Lebensmittelindustrie von denen auch einige bis zu den heutigen Tagen auch mit Wechsel des Besitzers weiterhin wirken.

Tourismus hat keine Tradition in dem Kleingebiet Mátészalka, die Infrastruktur ist meist unausgebaut, die Zahl der Dienste und Unterkunftsmöglichkeiten ist gering. Zu den meisten Sachen die hier Anziehungskraft bedeuten würden, könnte man größtenteils kleinere alternative Erholungsmöglichkeiten wie (Naturgaben, Flüsse, Altwässer, kulturelle Erbschaft, Veranstaltungen) nennen.

Leistungen in unserem Areal:
Bereitstellung Strategische Dokumente für das Kleingebiet (Umfangreiche Strategie für die Entwicklung der Gebiete; Entwicklungskonzeption für Fremdenverkehr; dauerhafte Behandlungskonzeption für Abfall) Motivationsbewerbung für Aufgaben Bewerbung für das Gemeinwerkprogram in dem Kleingebiet I., II., III., IV. Zentral Anschließung der Romaminderheit Aufbau eines breiten Internetes im Kleingebiet Mátészalka Bewerbungsgesuch für einen Dienstwagen für den Pädagogischen Fachdienst

Erreichbarkeiten:

Szatmári Többcélú Kistérségi Társulás
(Szatmár Mehrzweckassoziation der Kleinsiedlungen)
4700 Mátészalka, Rákóczi Straße 43.

Tel/fax: +36 /44/ 500-123
E-mail: szatmari.tft@t-online.hu